Heimsieg beim Hartmann-Schießen

Was für ein Start ins neue (Schützen-)Jahr! Die Rübenacher Mannschaft gewinnt in heimischer Halle das Heinrich-Hartmann-Schießen des Bezirks Mittelrhein-Untermosel. Am Dreikönigstag schoss die Mannschaft in der Besetzung Harald Ohlig, Jürgen Marzi, Werner Mohrs, Norbert Alsbach und Gerhard Riehl ein Ergebnis von 231 Ringen und ließ damit 12 Bruderschaften hinter sich.

Die Rübenacher Schützen mit der Heinrich-Hartmann-Plakette


Das Heinrich-Hartmann-Schießen, benannt nach dem ehemaligen Bezirksbundesmeister Heinrich Hartmann, ist traditionell die erste Veranstaltung im Schützenjahr. Nach ihrem Sieg 2017 errangen die Rübenacher nach nur einem Jahr Pause wieder den Titel.

Die Einzelergebnisse:
Jürgen Marzi: 47
Werner Mohrs: 48
Gerhard Riehl: 46
Norbert Alsbach: 46
Harald Ohlig: 44

13 Vereine des Schützenbezirks trafen sich in Rübenach.

Bezirksbundesmeister Achim Berens gratulierte außerdem zwei Einzelschützen: Tanja Hartmann-Preußer aus Kärlich war mit 49 Ringen tagesbeste Schützin. Hans Kurzawe aus Metternich wurde als ältester Teilnehmer geehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.